Alles, was Sie über Autobatterien wissen müssen

Die Batterie eines Autos ist eine der wichtigsten Komponenten unter der Motorhaube. Sie liefert nicht nur den Strom für eine effiziente Zündung, sondern erzeugt auch Strom für Licht, Signale und jegliche weitere Bordtechnik – von der Klimaanlage bis zur Satellitennavigation.

Deshalb ist es so wichtig zu verstehen, wie die Batterie eines Fahrzeugs gewartet wird. Mit der richtigen Pflege und Aufmerksamkeit kann eine Batterie fünf Jahre oder länger halten, aber nur, wenn sie gemäß dem vom Hersteller empfohlenen Wartungsplan gewartet wird.

In diesem Leitfaden werfen wir einen detaillierten Blick auf Autobatterien, einschließlich ihrer Funktionsweise, häufigen Problemen, Wartungshinweisen und Tipps, wann sie am besten ausgetauscht werden sollten.

Quick Links

Wie funktionieren Autobatterien?

Bevor wir betrachten, wie Autobatterien in einem Motor funktionieren, ist es nützlich zu wissen, was sie eigentlich sind und wie sie Strom liefern.

Autobatterien sind eine Art „SLI“-Batterie, was für „Starten, Licht und Zünden“ steht. Dies bedeutet im Wesentlichen, dass Autobatterien einen kurzen Stromstoß erzeugen, um die Elektrik in den „Ein“-Modus zu versetzen. Von dort hält die Lichtmaschine die elektrischen Komponenten in Betrieb, wenn das Auto eingeschaltet ist.

Eine typische Autobatterie hat sechs Zellen, wobei jede Zelle 2 V Energie erzeugt. Aus diesem Grund werden die meisten Autos mit einer 12-V-Batterie betrieben.

In jeder Zelle befinden sich zwei Platten, eine aus Blei und die andere aus Bleidioxid. Diese Platten werden in Schwefelsäure getaucht, die eine chemische Reaktion zwischen den beiden Verbindungen auslöst.

 Motor

Bei der Reaktion zwischen Blei und Bleidioxid innerhalb der Batteriezellen entstehen Ionen und Bleisulfat. Als Ergebnis bilden sich Elektronen, die um die Platten innerhalb der Zelle rasen, um Elektrizität zu erzeugen. Diese Energie wird an die Batteriepole übertragen, wo sie an verschiedene elektrische Komponenten im Auto gesendet wird.

Die Art der Autobatterie legt fest das sie immer wieder mit minimalem Verlust bei Energieaufnahme und Leistung geladen werden kann. Sie wird von der Lichtmaschine aufgeladen, die während der Fahrt eine hohe Stromstärke durch die Batterie schickt und so dazu beiträgt, dass sie auf jeder Fahrt geladen bleibt.

Lässt man das Licht oder die Elektrik eines Autos aus irgendeinem Grund bei ausgeschaltetem Motor an, wird die Batterie entladen, da die Lichtmaschine keine Ladespannung über die Batteriepole sendet.

Symptome leerer und defekter Autobatterien

Autobatterien bieten zwar im Vergleich zu anderen Batterietypen eine beeindruckende Zuverlässigkeit, sind aber keineswegs unproblematisch. Im Gegenteil, Batterieprobleme sind für die meisten Fahrzeugfehler und Pannen verantwortlich, obwohl erwähnt werden sollte, dass viele davon durch menschliches Versagen verursacht werden (Licht an, schlechte Wartung usw.).

Wie bei jedem motorbezogenen Fehler kann das frühzeitige Erkennen der Warnzeichen einer leeren, versagenden oder defekten Batterie die Wahrscheinlichkeit von Pannen und die damit verbundenen Reparaturkosten verringern. In diesem Sinne sind hier die häufigsten Symptome einer leeren oder defekten Autobatterie:

 

  • Die Batteriewarnleuchte auf dem Armaturenbrett wird angezeigt – der einfachste Weg, um einen Batteriefehler zu erkennen. Alle Autos verfügen über eine Batteriewarnleuchte auf dem Armaturenbrett. Diese leuchtet auf, wenn der Akku leer ist oder ein Problem vorliegt (z.B. eine schlechte Verbindung) und sie schaltet sich normalerweise aus, wenn die Stromversorgung wiederhergestellt ist.
  • Der Motor hat während des Zündvorgangs Schwierigkeiten zu drehen – eines der verräterischen Anzeichen für eine leere oder versagende Batterie ist, wenn der Motor während der Zündung nicht ordentlich dreht. Dieses Stottern wird oft von einem Schleifgeräusch des Anlassers begleitet. In diesem Fall kann der Motor starten, aber es deutet darauf hin, dass die Batterie leer ist und technische Probleme auftreten.
  • Das Auto springt nicht an und es passiert nichts, wenn gezündet wird – wenn beim Drehen der Zündung nichts passiert, bedeutet dies, dass die Batterie völlig leer ist und keinerlei Energie auf den Anlasser übertragen wird. Hier hilft nur eines: Hilfe rufen, entweder von einem barmherzigen Samariter, einem Pannendienst oder einer örtlichen Fachwerkstatt.
  • Das Auto startet bei Kälte nicht – die zuvor beschriebene chemische Reaktion kann bei Kälte schwächer werden, da weniger Elektronen produziert werden, um Strom an die Anschlüsse zu senden. Daher leiden viele Autofahrer in den Wintermonaten unter einer schlechten Batterieleistung, weshalb eine rechtzeitige Batteriewartung so wichtig ist, um vor saisonalen Schwankungen zu schützen.
  • Elektrik wie Radio, Scheinwerfer oder Klimaanlage lassen sich nicht einschalten – wenn ein Auto nur über sehr wenig Strom verfügt, funktionieren die elektrischen Systeme oft nicht richtig. Dies gilt insbesondere für energieintensive Technik wie Klimaanlage und Sitzheizung. Normalerweise sollte bei laufendem Motor eine kurze Fahrt ausreichen, um die Batterie aufzuladen und die Elektrik wieder in Betrieb zu nehmen.
  • Sichtbare Korrosion an den Batteriepolen oder dem Gehäuse – im Laufe der Zeit können sich Korrosion und Schmutz an den Batteriepolen ablagern und die Effizienz und Leistungsabgabe des Geräts beeinträchtigen. In diesem Fall ist es oft erforderlich, die Anschlüsse zu reinigen, indem die Anschlüsse gelöst und Schmutz und Rückstände mit einer Drahtbürste entfernt werden. Danach kann eine Aufladung erforderlich sein, falls der Akku leer ist.

Autobatterie

Hinweise zur Batteriewartung

Die Wartung einer Autobatterie ist im Allgemeinen keine schwierige Aufgabe da sie sich in der Regel um sich selbst kümmern. Allerdings gibt es ein paar Dinge über die Wartung einer Autobatterie zu beachten, um eine optimale Leistung zu gewährleisten.

  • Überprüfen Sie den Zustand und die Ladung der Batterie gemäß dem jährlichen Wartungsplan des Fahrzeugs sowie vor dem Winter. Ein Voltmeter kann Ihnen schnell sagen, wie viel Leistung ein Gerät liefert.
  • Überprüfen Sie den Säuregehalt der Batterie einmal im Jahr mit einem Hydrometer. Eine Säureschichtung kann die Kapazität einer Batterie verringern, was schließlich zu einem Batterieausfall und einer schlechten Leistung führen kann.
  • Reinigen Sie die Batterie regelmäßig, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sich Schmutz und Ablagerungen an den Anschlüssen ansammeln.
  • Fahren Sie das Fahrzeug regelmäßig und planen Sie 1-2-mal pro Monat längere Fahrten ein, um die Batterie vollständig aufzuladen. Wenn ein Auto lange steht, wird Strom verbraucht, was zu Problemen beim Starten und bei der Ladungserhaltung führt.
  • Sollten Sie den Akku mit einem manuellen Ladegerät aufladen, überladen Sie ihn nicht, da dies zu irreparablen Schäden am Gerät führen kann.

Wann eine Autobatterie ersetzt werden sollte

Autobatterien sind auf Langlebigkeit ausgelegt, und moderne Einheiten sind effizienter und langlebiger denn je. Allerdings haben sie wie alle Fahrzeugkomponenten eine prognostizierte Lebensdauer, wobei die durchschnittliche Batterielebensdauer etwa fünf Jahre beträgt (basierend auf einer durchschnittlichen Jahresfahrleistung von etwa 20.000 Kilometern).

Dies hängt natürlich von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich der Marke und des Modells des Autos, der Art des Fahrens, für das es normalerweise verwendet wird, und wie gut sie gemäß den Empfehlungen des Herstellers gewartet wird. Wenn ein Auto beispielsweise nur für kurze Fahrten in der Stadt verwendet wird, kann dies die Lebensdauer der Batterie verkürzen, da sie nicht vollständig geladen wird (wie dies bei längeren, schnelleren Fahrten der Fall ist).

autobatterie

Daher ist die Lebensdauer einer Batterie relativ, wobei einige Einheiten nur wenige Jahre halten und andere das Auto selbst überdauern. Bei regelmäßiger Pflege und Wartung ist es möglich, die Leistung und Leistungsabgabe einer Batterie viel länger als die durchschnittlichen fünf Jahre zu erhalten.

Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihr Verständnis der Funktionsweise von Autobatterien und der am häufigsten auftretenden Probleme, verbessert. Weitere Anleitungen und Ratschläge sowie unser komplettes Sortiment an Autopflegeprodukten finden Sie auf der Homepage.

Radweld – Die Wissenschaft hinter dem Produkt

Was verursacht Motorkorrosion und wie kann man diese vermeiden?

Die besten Ford-Modelle aller Zeiten

Was ist ein Motorentausch und sollten Sie diesen erwägen?