Oldtimer-Restaurierung: Tipps und Ratschläge für Anfänger

Was auch immer Ihre Motivation ist, einen Oldtimer zu restaurieren – es ist die ultimative Liebesarbeit, die Zeit, Geduld, Geschicklichkeit und natürlich eine gute Garage oder Werkstatt mit den richtigen Werkzeugen für den Job erfordert. Für einen Oldtimer-Liebhaber ist es eine lohnende Erfahrung, ein Auto wieder zum Leben zu erwecken und zudem eine, mit der Sie einen Gewinn erzielen können, falls Sie das Auto weiterverkaufen.

Original-Oldtimer werden in Großbritannien immer seltener, da viele für den durchschnittlichen Sammler zu teuer sind. Dies bedeutet, dass mehr Oldtimer-Enthusiasten sich der Restaurierung zuwenden, um kostengünstig ihr Traumauto zu besitzen. Aber wie bei allen Träumen und Ambitionen erfordert dies einige Arbeit, bevor Sie einen Schritt zurücktreten und Ihre Handarbeit bewundern können – die durchschnittliche Restaurierung eines Oldtimers dauert mindestens 1.000 Stunden.

In dieser Anleitung geben wir Ratschläge was beim Start eines Oldtimer-Restaurierungsprojekts zu beachten ist, sowie praktische mechanische Ratschläge, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern. Der Leitfaden richtet sich an Personen, die noch nie ein altes Auto restauriert haben, um ihnen unabhängig von Ihren bisherigen Erfahrungen oder Fähigkeiten die richtige Richtung zu weisen.

rostiges oldtimer

Oldtimer-Restaurierung: Voraussetzungen schaffen

Die Restaurierung eines Autos ist eine große Verpflichtung, und es ist leicht Materialkosten und Preise für Werkzeuge zu unterschätzen, die zur Ausführung bestimmter Arbeiten benötigt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Hausaufgaben machen, bevor Sie sich unbekümmert auf ein altes Auto stürzen.

Zeit und Geld

Wenn Sie nicht genug Zeit zur Verfügung haben, wird Ihr Projekt von Anfang an zum Scheitern verurteilt sein oder sich lange genug verzögern, um das Genießen der gesamten Erfahrung einzuschränken. Stellen Sie sicher, dass Sie sich voll und ganz auf das Projekt konzentrieren können, ohne dass dies Ihre Familie oder Ihr Berufsleben beeinträchtigt.

Und bezüglich der Kosten: die durchschnittlichen Kosten für die Restauration eines Oldtimers liegen irgendwo zwischen 16000 und 45000 Euro, einschließlich dem Kaufpreis für das Auto und allen Werkzeugen und Materialien, die sie benötigen. Dies ist natürlich nur eine Schätzung, und Ihr Projekt kann mehr oder weniger kosten, je nachdem welches Auto Sie kaufen und wie viel Arbeit erforderlich ist.

Es ist sinnvoll, sich ein Budget zu geben und ein Auto zu finden, das dazu passt (bezüglich Vorabkosten und wie viel Sie voraussichtlich ausgeben müssen), anstatt sich in ein Auto zu verlieben und es dann zu budgetieren. Das heißt, es sollte auch ein Auto sein, auf das Sie sich freuen, da Sie viel Energie investieren werden.

Oldtimer-Lenkrad

Das perfekte Auto finden

Dies bringt uns zu einem der schwierigsten Teile der Oldtimer-Renovierung – das richtige Auto zu finden an dem wir arbeiten können. Die Wahl eines Autos, das auf einen hohen Qualitätsstandard restauriert werden kann und gleichzeitig keine zu hohen Kosten verursacht, ist ein Balanceakt. Schauen Sie sich also um und lassen Sie sich von anderen Enthusiasten in Oldtimer-Renovierungsforen wie OldClassicCar.co.uk beraten.

Einer der besten Orte, um Ihre Suche zu starten, sind Kleinanzeigen, entweder in Ihrer Lokalzeitung oder online. Websites wie eBay und Gumtree können sich als Brutstätte für günstige Oldtimer erweisen. Sehen Sie sich das Auto jedoch unbedingt an, bevor Sie einem Kauf zustimmen. Es gibt auch Websites, die sich dem Verkauf von hochwertigen Oldtimern widmen, die renoviert werden müssen, einschließlich CarandClassic.co.uk, wo Hunderte von alten Autos aller großen Hersteller angeboten werden. Kurz gesagt, recherchieren Sie reichlich online, bevor Sie eine größere Kaufentscheidung treffen.

Wenn Sie sich einen Oldtimer ansehen, müssen Sie einige Dinge beachten, die Sie über den Zustand und wie schwierig die Restaurierung ist, informieren. Kaufen Sie in der Regel nur ein komplettes Auto, das solide und frei von größeren Schäden und Rost ist. Obwohl es möglich ist, Teile auszutauschen und Probleme zu beheben, könnten die Kosten sonst steigen.

Tipp: Wenn Sie Ersatzteile beschaffen müssen, sind Foren, wie das zuvor erwähnte, ein großartiger Ort, um nach den günstigsten Angeboten zu suchen die von anderen Oldtimer-Enthusiasten empfohlen werden.

Raum, Werkzeuge und Ausrüstung

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihr Restaurierungsprojekt an einen Oldtimer-Spezialisten auszulagern, müssen Sie hauptsächlich in Werkzeuge, Geräte und Materialien investieren, die für eine Restaurierung auf hohem Niveau erforderlich sind – und das, nachdem Sie einen ausreichend großen Raum gefunden haben, der als Werkstatt fungieren kann.

Hier listen wir die Werkzeuge auf, die Sie im Verlauf des Projekts wahrscheinlich benötigen. Wenn Sie vor dem Start wissen, welche Werkzeuge Sie kaufen müssen, können Sie nicht nur das Budget im Griff halten, sondern auch viel Zeit und Energie sparen:

  • Schraubendreher
  • Zangen
  • Steckschlüssel und Stecknüsse
  • Blechschere
  • Eine Bohrmaschine und Bohrer
  • Drahtbürsten
  • Wagenheber
  • Elektrowerkzeuge (Luftkompressor, Spannungsprüfer usw.)

Neben diesen einfachen Werkzeugen muss Ihnen möglicherweise auch folgendes zur Verfügung stehen:

  • Motorenkran und Motorenständer
  • Stützfüße
  • Schleifer
  • Lötlampe
  • Schweißgerät

Um Kosten zu sparen, empfehlen wir, diese Werkzeuge bei Bedarf zu mieten. Einige der Werkzeuge erfordern Fachkenntnisse und Wissen. Seien Sie also darauf vorbereitet, Hilfe für bestimmte Aufgaben in Anspruch zu nehmen, oder investieren Sie in eine Schulung, um die Arbeit selbst auszuführen.

Originalität vs. Persönlichkeit

In der Welt der Oldtimer tobt seit langem eine Debatte über die Frage, ob ein Auto wieder in seinen ursprünglichen Zustand versetzt oder man sein eigenes Flair und Persönlichkeit hinzufügen sollte.

Restaurierungspuristen würden argumentieren, dass Oldtimer in den Zustand versetzt werden sollten, in dem sie sich befanden als sie vom Band liefen. Alles vom Schalthebel bis zum Auspuffendrohr sollte so ​​gestaltet werden, dass es den Originalkomponenten ähnelt.

Aber während es ein Fakt ist, dass absolute Originalität einen höheren Preis beim weiterverkaufen des Autos erzielt, denken wir, dass es besser ist Ihrem Bauchgefühl zu folgen und während der Arbeit persönliche Akzente zu setzen. Das Auto sollte so modifiziert werden, dass es Ihnen gefällt, nicht dem nächsten Käufer. Sie sollten also nicht scheuen, Farben und Designoptionen zu wählen, die Sie gegenüber denen bevorzugen, die durch das ursprüngliche Erscheinungsbild des Autos vorgegeben sind.

Oldtimer repariert

Mechanische Überlegungen

Angenommen, Sie haben ein bescheidenes altes „Fixer-Upper“ erworben und verfügen über Platz, Werkzeug, Zeit und Geld, um es vom Kofferraum bis zur Motorhaube zu restaurieren. Dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, welche Arbeiten erforderlich sind, um den ursprünglichen Charme und den Glanz des Showrooms wiederherzustellen.

Karosserie- und Lackreparatur

Wenn es Probleme gibt, die den meisten alten Autos zu eigen sind, dann sind dies beschädigter Lack und Karosserie. Auch wenn sie gut gepflegt wurden, neigen Oldtimer dazu, verblasste Lackierungen sowie Schäden in Form von Rostflecken oder Beulen zu entwickeln.

Um die zufriedenstellendsten und effektivsten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die Restaurierung der Karosserie und Farbe sofort angehen. Es gibt keinen kürzeren Weg, wenn es um die Wiederherstellung der Lackierung und Karosserie geht. Das Ausbeulen und die Restauration von Karosserieteilen von Grund auf erfordert Geduld und Übung.

Wenn Sie es ernst meinen, die Kunst der Oldtimer-Restaurierung zu beherrschen, warum investieren Sie nicht in einen Schweiß- und Metallbearbeitungskurs? Ein Metallbearbeitungskurs bietet Ihnen die Möglichkeit, brandneue Karosserieteile für Ihr Auto aus Blech zu formen. Dies ist eine lohnende Investition, wenn Sie die Befriedigung wünschen, das gesamte Projekt selbst abzuschließen.

Karosserie- und Lackreparatur

Festgefressene Komponenten

Selbst wenn ein altes Auto von außen in Ordnung aussieht, können Sie fast garantieren, dass sich unter der Motorhaube etwas befindet, das Aufmerksamkeit erfordert. Bei längerem Stand fressen sich bewegliche Teile aufgrund von Korrosion und Verfall fest. Flüssigkeiten wie Getriebe und Bremsflüssigkeit müssen mindestens alle zwei Jahre gewechselt werden, da die Systeme sonst ausfallen können. Wenn Ihr altes Auto jahrelang in einem Schuppen verrottet ist, müssen Sie möglicherweise die meisten beweglichen Teile reparieren oder ersetzen.

Elektrik

Ohne regelmäßiges Aufladen wird die Batterie eines Autos in etwa 4 Wochen leer sein und im Winter in kürzerer Zeit. Wenn der Akku drei Monate oder länger ruht, reicht Aufladen möglicherweise nicht aus, um ihn wieder zum Leben zu erwecken. Sie müssen ihn möglicherweise vollständig ersetzen.

Darüber hinaus müssen alle elektrischen Komponenten und Verkabelungen im Fahrzeug überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie noch funktionieren. Drähte können im Laufe der Zeit verfallen, insbesondere wenn sie Feuchtigkeit ausgesetzt waren. Mäuse neigen zudem dazu, sich durch interne Kabel zu knabbern. Decken Sie Ihr Auto daher immer ab und sichern Sie es, wenn es in der Garage oder Werkstatt steht.

Schimmel

Wenn Sie im Innenraum Ihres Autos Anzeichen von Schimmel entdecken, schreiben Sie das Auto noch nicht ab. Oberflächenschimmel lässt sich mit einem normalen Kabinenreinigungsmittel wie Simoniz Polster und Teppichreiniger leicht aus dem Innenraum eines Autos entfernen. Tragen Sie das Produkt einfach auf die Form auf und schrubben Sie es mit einem Tuch ab. Beachten Sie jedoch, dass das Vorhandensein von Schimmelpilzen darauf hindeuten kann, dass der Innenraum nicht wasserdicht ist. Dies muss verschlossen werden, damit sich der Schimmelpilz in Zukunft nicht mehr ausbreitet.

Ist die Wiederherstellung eines alten Autos eine praktikable Option?

Um Ihnen die besten Chancen für eine erfolgreiche Restaurierung von Oldtimern zu geben, sollten Sie sich vor dem Eintauchen in ein neues Projekt einige Fragen stellen.

  • Wie hoch ist mein Budget und habe ich die gesamten Kosten berücksichtigt? Wenn die Antwort Nein lautet, ist es Zeit, den Taschenrechner auszugraben und einige Berechnungen durchzuführen.
  • Habe ich Platz zum Arbeiten und Abstellen des Autos? Wenn nicht, ziehen Sie andere Optionen in Betracht, z.B. Anmietung eines Arbeitsplatzes oder Ausleihen der Garage eines Familienmitglieds.
  • Wie ist mein Zeitrahmen und wie viel Zeit muss ich jede Woche für das Projekt aufwenden? Stellen Sie sicher, dass das Projekt nicht mit Ihren anderen Verpflichtungen in Konflikt steht. Denken Sie daran, dass eine vollständige und gründliche Restaurierung ein Jahr oder länger dauern kann.
  • Verfüge ich über die Fähigkeiten und das Fachwissen, um die Arbeit auf hohem Niveau abzuschließen? Schweißen und Metallarbeiten sind nur zwei der Fähigkeiten, die Sie benötigen, um ein Auto zu restaurieren. Investieren Sie in Schulungen oder lagern Sie Jobs aus, um ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen.

Denken Sie daran, die Restaurierung eines Oldtimers sollte eine Liebesarbeit sein und keine Option Geld zu verdienen. Wählen Sie also ein Auto aus, das Sie besitzen möchten, und seien Sie auf eine harte, aber lohnende Arbeit vorbereitet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Holts.

Die 12 besten Autos mit Spendermotoren

Sie können kostenlos online auf die Magazine von FW zugreifen

Wie werden Kühlsysteme von Hochleistungs Dieselmotoren beschädigt?

So reparieren Sie verkratzte Innenverkleidungen in Ihrem Auto